Umwandlung eines 2D Logos in eine 3D Grafik

Für die Titelseite einer Broschüre und weitere Anwendungen wurde ein sogenanntes Flat-Logo in eine 3D Grafik umgesetzt. Voraussetzung dafür ist, dass das Ursprungslogo – hier das rot-schwarze 2D Logo – als Vektordatensatz vorliegt.

Im 3D Programm – hier Cinema 4D – wird das Logo modelliert.

Im 3D-Programm werden Tiefe, Position, Farben, Texturen und die Lichteinstellungen vorgenommen. Nach einigen Testrenderings wird das 3D-Logo hochaufgelöst gerendert, da es für den Offsetdruck benötigt wird. Runterrechnen mittels Affinity Photo oder Photoshop für Webgebrauch ist nachträglich immer möglich.

3D Modell ohne Farbe und ohne Texturen

Die Position und das Licht sind bereits eingestellt. Hier fehlen jetzt noch Farben und Texturen. Durch deren Zusammenspiel wirkt das Schutzschild wie nach einem erfolgreichen Einsatz - leicht verkrazt mit Patina im Used-Look ...

3D-Logo mit Texturen, Licht und Schatten

Hier steht das fertig gerenderte Schild - fertig für den Einsatz in den Printmedien. Texturen, Lichtreflexe und Schatten sind nun das Erkennungszeichen für die Printmedien und tauchen immer wieder neben dem Hauptlogo auf, welches als Basis für diese 3D-Grafik gedient hat.

3D Grafik als Titelbild für den aktuellen Produktkatalog

Das Redndering wurde hochaufgelöst in die Titelseite eingebunden - hier zu sehen bei der Fotografie des aktuellen Katalogs. Der Glanz kommt durch die Papierveredelung.